So installieren Sie WordPress mit Nginx & Redis auf einem CentOS VPS oder einem dedizierten Server

WordPress ist ein MySQL- und PHP-basiertes Open-Source-Content-Management-System (CMS), das häufig von vielen Blogging-Plattformen verwendet wird. Es handelt sich um eine leistungsstarke Anwendung, die auf einem Webserver entweder als Netzwerkhost oder als eigenständiger Internethostingdienst installiert werden muss. Einer der besten Webserver für die Installation von WordPress ist der Nginx-Server. Nginx ist ein kostenloses Open-Source-System, das hohe Leistung, Benutzerfreundlichkeit und hervorragende Skalierbarkeit für WordPress-Plattformen bietet.


Andererseits ist Redis ein Open-Source-In-Memory-Datenstrukturspeicher, der als Cache, Datenbank und Nachrichtenbroker fungiert. Das System unterstützt mehrere Datenstrukturen, einschließlich Zeichenfolgen, Listen, Mengen, Hashes, Bitmaps, sortierte Mengen mit zahlreichen Abfragen, Geodaten mit Abfragen mit mehreren Radien und Hyperlog-Protokolle.

Dieses Handbuch wurde für Webmaster zusammengestellt, die WordPress mit Nginx und Redis installieren möchten, um Leistungsprobleme zu lösen. Es enthält leicht zu befolgende, schrittweise Anweisungen, mit denen Sie lernen, wie Sie WordPress installieren, um es auf einem Nginx-Server auszuführen und den Redis-Cache unter CentOS zu verwenden.

Lass uns anfangen!

Besonderer Hinweis: Wenn Sie ein WordPress-Hosting-Anfänger sind, empfehlen wir Ihnen, mit einem der grundlegenden WordPress-Pläne zu beginnen, die von führenden Hosting-Diensten angeboten werden. Sie können zunächst auf der Seite “Bestes WordPress-Hosting” von Hostadvice nach den besten WP-Hosting-Unternehmen suchen, einschließlich Preisen, Funktionen, Experten- und Benutzerbewertungen.

TEIL EINS

Anforderungen vor der Installation

Bevor wir fortfahren, stellen Sie sicher, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind.

  • Der EMP-Stack (Nginx, MariaDB und PHP) muss unter CentOS installiert sein
  • PhpMyAdmin muss mit Nginx unter CentOS installiert sein
  • Das SELinux muss unter CentOS deaktiviert sein

Sobald die oben genannten Grundlagen vorhanden sind, können wir mit der Installation fortfahren:

SCHRITT 1: Konfigurieren Sie Nginx Virtualhost

Wenn Sie WordPress mit Nginx installieren, erstellen Sie zunächst einen virtuellen Host für die Installation. Navigieren Sie zu /etc/nginx/conf.d Verzeichnis, um auf die Konfigurationsdateien für den virtuellen Host zuzugreifen. Die typische virtuelle Hostdatei enthält die folgenden Details: Domänenname, Dokumentstamm, Portnummer, schnelles CGI, Protokollspeicherort usw..

Um den virtuellen Host zu erstellen, gehen wir von Folgendem aus,

Domainname: wordpress.HostingAdvice.local

Dokument Root: / usr / share / nginx / wordpress.HostingAdvice.local

Port-Nummer: 80

Protokolle: / usr / share / nginx / wordpress.HostingAdvice.local / logs

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den virtuellen Host zu erstellen:

sudo vi /etc/nginx/conf.d/default.conf

Fügen Sie den folgenden Inhalt hinzu:

Server {
höre 80;
Servername YOURIPADDRESS;

# Beachten Sie, dass diese Zeilen ursprünglich aus dem stammen "Standort /" Block
root / usr / share / nginx / html / wordpress;
index index.php index.html index.htm;

Standort / {
try_files $ uri $ uri / = 404;
}}
error_page 404 /404.html;
error_page 500 502 503 504 /50x.html;
location = /50x.html {
root / usr / share / nginx / html;
}}

Ort ~ \ .php $ {
try_files $ uri = 404;
fastcgi_pass unix: /var/run/php-fpm/php-fpm.sock;
fastcgi_index index.php;
fastcgi_param SCRIPT_FILENAME $ document_root $ fastcgi_script_name;
include fastcgi_params;
}}
}}

Verwenden Sie den folgenden Befehl, um das Protokollverzeichnis und den Dokumentstamm zu erstellen:

mkdir / usr / share / nginx / wordpress.hostingadvice.local
mkdir / usr / share / nginx / wordpress.hostingadvice.local / logs

Lauf: nginx –t um die Konfigurationsdateien zu authentifizieren. Wenn Ihr virtueller Host-Inhalt genau stimmt, erhalten Sie Folgendes:

nginx: Die Syntax der Konfigurationsdatei / etc / nginx / nginx.conf ist in Ordnung
nginx: Konfigurationsdatei / etc / nginx / nginx.conf Test ist erfolgreich

Sobald Sie Ihre virtuellen Hosteinträge richtig eingestellt haben, können Sie den Dienst mit dem folgenden Befehl neu starten:

systemctl nginx neu starten
systemctl starte php-fpm neu

Wenn zu diesem Zeitpunkt SELinux nicht ordnungsgemäß deaktiviert wurde, wird beim Neustart Ihres Nginx-Dienstes eine Fehlermeldung angezeigt. Verwenden Sie den folgenden Befehl, um SELinux zu deaktivieren:

setenforce 0

SCHRITT 2: Erstellen Sie eine Datenbank

Sobald der virtuelle Host für die WordPress-Installation vollständig konfiguriert ist, erstellen wir jetzt die Datenbank für unsere Installation. In diesem Fall erstellen wir die gewünschte Datenbank mit MariaDB.

Melden Sie sich bei MariaDB an

mysql-u root -p

Beginnen Sie mit, um die Datenbank zu erstellen

CREATE DATABASE WordPress;

Erstellen Sie als Nächstes einen Benutzer,

CREATE USER ‘wpuser’ @ ‘localhost’ IDENTIFIZIERT DURCH ‘wppassword’;

Gewähren Sie dem Benutzer die Berechtigung zum Zugriff auf die Datenbank zum Erstellen:

Gewähren Sie alle Privilegien auf WordPress. * TO ‘wpuser’ @ ‘localhost’;

Beenden Sie die Datenbank-Shell (MariaDB)

SCHRITT 3: Konfigurieren Sie WordPress

Inzwischen sind der virtuelle Host und die Datenbank für die WordPress-Installation vollständig konfiguriert. Wir können jetzt mit der Installation von WordPress fortfahren:

Laden Sie die neueste Version von WordPress herunter:

wget http://wordpress.org/latest.tar.gz

Extrahieren Sie es

tar -zxvf latest.tar.gz

Verschieben Sie anschließend die WordPress-Dateien in das Dokumentstammverzeichnis

mv wordpress / * /usr/share/nginx/wordpress.hostingadvice.local

Suchen Sie die Datei. wp-sample-config.php, kopiere und markiere es als wp-config.php Datei

cp / usr / share / nginx / wordpress.hostingadvice / wp-config-smaple.php /usr/share/nginx/wordpress.hostungavice.local/wp-config.php

Ändern Sie die Konfigurationsdatei und geben Sie Ihre Datenbankinformationen an:

Vi / usr / share / nginx / wordpress.hostingadvice.local / wp-config.php

Ihre Standardkonfiguration lautet wie folgt:

// ** MySQL-Einstellungen – Sie können diese Informationen von Ihrem Webhost erhalten ** //
/ ** der Name der Datenbank für WordPress * /
define (‘DB_NAME’, ‘database_name_here’);
/ ** Benutzername der MySQL-Datenbank * /
define (‘DB_USER’, ‘username_here’);
/ ** MySQL-Datenbankkennwort * /
define (‘DB_PASSWORD’, "password_here ‘);
/ ** MySQL-Hostname * /
define (‘DB_HOST’, ‘localhost’);

Jetzt bearbeiten wir die Einträge so, dass sie Details zur erstellten Datenbank und zum Datenbankbenutzer enthalten. Die geänderten Einträge sind:

// ** MySQL-EINSTELLUNGEN – Sie können diese Informationen von Ihrem Webhost erhalten ** //
/ ** Der Name der Datenbank für WordPress * /
define (DB_NAME ‘,’ wordpress ‘);
/ ** Benutzername der MySQL-Datenbank * /
define (‘DB_USER’, ‘wpuser’);
/ ** MySQL-Datenbankkennwort * /
define (‘DB_PASSWORD’, ‘wppassword’);
/ 88mYsql HOSTNAME * /
define (‘DB_HOST’, ‘localhost);

Als nächstes machen wir den Nginx-Benutzer mit dem folgenden Befehl zum Besitzer des WordPress-Verzeichnisses:

chown -R nginx: nginx /usr/share/nginx/wordpress.hostingadvice.local/

SCHRITT 5: Installieren Sie WordPress

Inzwischen ist die Bühne für die Installation von WordPress bereit. Öffnen Sie Ihr WordPress:

http: //wordpress.hostingAdvice.local

Geben Sie Ihre Website-Informationen ein und klicken Sie auf die Schaltfläche WordPress installieren.

Das folgende Fenster wird angezeigt

Klicken Sie auf Anmelden, geben Sie Ihr Passwort ein

Sie werden auf den WP-Admin-Bereich zugreifen:

Das ist alles! Sie haben WordPress erfolgreich mit Nginx installiert.

ZWEITER TEIL

Im zweiten Teil dieses Handbuchs helfen wir Ihnen, WordPress für die Verwendung von Redis zu konfigurieren.

SCHRITT 1: Redis-Installation

Der erste Schritt bei der Konfiguration von WP für die Verwendung von Redis ist die Installation des Redis-Servers und der erforderlichen PHP-Erweiterung, damit WordPress mit dem Dienst (Redis) kommunizieren kann. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

apt-get install php5-redis-server

SCHRITT 2: Richten Sie den Cache ein

Als nächstes müssen wir Redis als Cache für WordPress einrichten. Um dies zu erreichen, nehmen wir zunächst einige Änderungen an unserer Konfiguration vor. Suchen Sie zunächst die folgende Datei:

/etc/redis/redis.conf

Bearbeiten Sie die Datei auf

vi .etc / redis / redis.conf

Fügen Sie den folgenden Inhalt unmittelbar nach der letzten Befehlszeile der Datei hinzu:

maxmemory 128mb
maxmemory-policy allkeys-lru

Hier haben wir den maximalen Speicher auf 128 MB eingestellt. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Zeile entsprechend dem maximalen RAM Ihres Servers einstellen. Wenn Sie über die Größe des Arbeitsspeichers besorgt sind, können Sie eine Auslagerungsdatei erstellen.

SCHRITT 3: Ändern Sie die WP-Konfigurationsdatei

Suchen Sie als Nächstes die wp-config.php Konfigurationsdatei und bearbeiten Sie sie so, dass sie die Einstellungen enthält, die das Caching ermöglichen:

vi wp-config.php

Finden Sie den Abschnitt:

Authentifizierung eindeutige Schlüssel und Salze

Fügen Sie am Ende dieses Abschnitts die Befehlszeilen hinzu:

define (‘WP_CACHE_KEY_SALT’, ‘string’);
define (‘WP_CACHE’, true);

Hinweis:: Der Wert für „string ’ ist nicht behoben. Sie können es durch alles ersetzen, sofern es einzigartig ist.

SCHRITT 4: Verwenden des Redis-Objektcaches

Nachdem Sie die WP-Konfiguration bearbeitet haben, verwenden Sie als Nächstes ein Skript namens Redis Object Cache, um die WP-Installation anzuweisen, Redis zu verwenden. Das ursprüngliche Redis Object Cache-Skript wurde von Eric Mann geschrieben und kann über GitHub aufgerufen werden. Laden Sie den Redis-Objektcache hoch in:

/ YourWPInstall / wp-content

Hinweis: Der Redis-Objektcache sollte im platziert werden wp-Inhalt und nicht die wp-content / plugins Mappe.

SCHRITT 5: Starten Sie die Dienste neu

Inzwischen ist unsere Installation abgeschlossen und Sie müssen Ihren Redis Server neu starten, gefolgt von Apache mit den folgenden Befehlen:

Service Redis-Server Neustart
Service Apache2 Neustart

Alles ist eingestellt!

Navigieren Sie in Ihrem WP-Verwaltungsbereich und behalten Sie den Redis-Monitor im Auge, um zu überprüfen, ob die WordPress / Redis-Integration in Ordnung ist. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

Redis-Cli-Monitor

Protokolleinträge werden angezeigt, wenn Redis mit WordPress kommuniziert. Dies ist ein positives Zeichen dafür, dass Redis einsatzbereit ist. Sie können jetzt die leistungssteigernden Funktionen von Redis als Cache für Ihr WP nutzen.

Fazit

Inzwischen haben Sie Ihre WordPress-Plattform erfolgreich eingerichtet, um die Leistung des Nginx-Webservers zu nutzen. Sie haben auch die Leistung verbessert, indem Sie den Redis-Cache hinzugefügt haben, der für die Geschwindigkeit und Skalierbarkeit der WP-Plattform gut ist.

Schauen Sie sich die Top 3 WordPress-Hosting-Dienste an:

FastComet

Startpreis:
2,95 $


Verlässlichkeit
9.7


Preisgestaltung
9.5


Benutzerfreundlich
9.7


Unterstützung
9.7


Eigenschaften
9.6

Bewertungen lesen

Besuchen Sie FastComet

Hostinger

Startpreis:
0,99 $


Verlässlichkeit
9.3


Preisgestaltung
9.3


Benutzerfreundlich
9.4


Unterstützung
9.4


Eigenschaften
9.2

Bewertungen lesen

Besuchen Sie Hostinger

A2 Hosting

Startpreis:
$ 3,92


Verlässlichkeit
9.3


Preisgestaltung
9.0


Benutzerfreundlich
9.3


Unterstützung
9.3


Eigenschaften
9.3

Bewertungen lesen

Besuchen Sie A2 Hosting

Verwandte Anleitungen

  • So installieren Sie WordPress mit Nginx & Redis
    Neuling
  • So richten Sie WordPress Multisite unter Ubuntu 18.04 mit Apache Web Server ein
    mittlere
  • So installieren Sie den LEMP-Stapel (Linux, Nginx, MySQL, PHP) auf einem Ubuntu 18.04 VPS oder einem dedizierten Server
    mittlere
  • So ändern Sie allgemeine PHP-Einstellungen auf einem Ubuntu 18.04 VPS oder einem dedizierten Server
    mittlere
  • So konfigurieren Sie Nginx für die Verwendung eines selbstsignierten SSL / TLS-Zertifikats unter Ubuntu 18.04 VPS oder einem dedizierten Server
    mittlere
Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me